• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Ausbildung zum Holzmechaniker / zur Holzmechanikerin

Der Beruf des Holzmechanikers ähnelt dem des Tischlers, allerdings ist die Ausbildung techniklastiger, da die Betriebe häufig mit CNC-Maschinen arbeiten und größere Stückzahlen produzieren als die Tischler. Programmieren und Einstellen  von Holzbearbeitungsmaschinen ist für einen Holzmechaniker ebenso selbstverständlich wie das Zeichnen auf CAD.

All dies wird an der OSCAR-WALCKER-SCHULE unseren Auszubildenden vermittelt. Der Holzmechanikerberuf erfordert nicht nur Interesse am Arbeiten mit Holz, Holzwerkstoffen, Glas, Metallen und Kunststoffen, sondern auch Freude im Umgang mit Kunden.

Zugangsvoraussetzungen

Ausbildungsvertrag mit einem Ausbildungsbetrieb.

Unterricht

vom 1. bis 3. Lehrjahr im dualen System. Das heißt, die Auszubildenden werden überwiegend im Betrieb und ein- bis zweimal wöchentlich in der Berufsschule ausgebildet.

Prüfungen

im zweiten Lehrjahr: Zwischenprüfung der Kammern
im dritten Lehrjahr: Abschlussprüfung und Kammerprüfung

zusätzliche Angebote

Teilnahmemöglichkeit Oberflächenkurs
Maschinenkurs Teil 2 und 3 (obligatorisch)
Ausbildung und Prüfung zur CNC/CAD-Fachkraft

Aufwendungen

Grundsätzlich besteht Lernmittelfreiheit; für Lehrbücher ist mit ca. 25 € Eigenanteil zu rechnen. Für techn. Lernmittel fallen ca. 20 € an.

Weiterbildungsmöglichkeiten

sind vielseitig möglich, z.B. Techniker, Meister, Berufsaufbauschule, Berufskolleg etc., je nach Berufspraxis und Schulabschluss

Anmeldung

mit Anmeldeformular bis spätestens 1. März des Jahres

Berufsfachschule Holztechnik