• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Drive safe

Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg führt gemeinsam mit Polizeipräsidium Ludwigsburg Informationsveranstaltungen zum Thema Verkehrssicherheit für Fahranfänger durch

Junge Medizinische Fachangestellte (1. Lehrjahr) der Klasse G1MF1 der OWS zusammen mit den vortragenden Polizisten PHM Martin Bischoff und POK Ulrich Herzog.

Endlich ist der Führerschein da und man kann auf der Straße mal so richtig „die Sau rauslassen“. Dass besonders Führerschein-Neulinge die Freiheit ihrer neu gewonnenen Mobilität gerne mal über das Gaspedal ausleben und dabei ihr Leben und das anderer Verkehrsteilnehmer aufs Spiel setzen, beweisen die Unfallstatistiken: gerade bei jungen Fahrern ist das Risiko eines schweren Verkehrsunfalles dreimal höher als bei älteren Autofahrern, weiß das Polizeipräsidium Ludwigsburg.

„Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen unsere Schülerinnen und Schüler über die Risiken im Straßenverkehr aufzuklären, die meistens während ihrer Berufsausbildung den Führerschein machen“, erklärt Lehrer Reinhold Schätzle, der als Verkehrsbeauftragter der Oscar-Walcker-Schule seit vielen Jahren Kurse zur Verkehrserziehung an der gewerblichen Berufsschule auf dem Ludwigsburger Römerhügel organisiert.

Auch dieses Jahr haben sich insgesamt 29 Klassen zum Verkehrssicherheitsprogramm „no game“, kein Spiel, angemeldet. Durch diese Vorträge führen Mitarbeiter des Referats Prävention des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Sie richten sich gezielt an junge Fahrer zwischen dem 18. und 25. Lebensjahr sowie an jugendliche Mitfahrer. „Damit haben wir heuer knapp 600 Schülerinnen und Schüler erreicht“, freut sich R. Schätzle über das große Interesse der Schüler an dem Angebot.

Bei den Schülerinnen und Schülern lösen die knallharten Fakten und die eindrücklichen Informationen der Polizei oft Nachdenklichkeit und manchmal sogar Betroffenheit aus – insbesondere dann, wenn Mitschüler zuweilen schlimme Verkehrsunfälle schildern, die sie persönlich erlebt haben. Dann wird es meist ganz still im Klassenzimmer und man kann förmlich spüren, wie ergriffen die jungen Fahranfänger sind. Das überträgt sich hoffentlich auch auf ihr Verhalten im Straßenverkehr.

„No game. Sicher fahren – sicher leben“ ist eine Kampagne, initiiert und unterstützt von der landesweiten Verkehrssicherheitsaktion „Gib Acht im Verkehr“ und zahlreichen weiteren Partnern. Sie richtet sich vor allem an junge Verkehrsteilnehmer, weil, laut Angabe des Innenministeriums, allein in Baden-Württemberg fast jeder sechste Verkehrstote dieser Zielgruppe angehört.