• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Eine Ära geht zu Ende

Nach knapp 40 gemeinsamen Jahren an der Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg endet mit der Verabschiedung zweier „Urgesteine“ eine Ära der Schule. OWS verabschiedet stellvertretenden Schulleiter und langjährigen Kollegen in den Ruhestand. 

(v. l. ) ÖPR R. Maier und Schulleiter A. Moser verabschieden stellvertretenden Schulleiter F. Hofmann und OStR G. Link

Auf ihrer letzten Gesamtlehrerkonferenz, am 25.07.2017, war für Oberstudienrat Gerhard Link (64) und Studiendirektor Franz Hofmann (63) der Moment gekommen, sich von der Oscar-Walcker-Schule zu verabschieden und in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Zusammen blicken sie auf 87 Dienstjahre zurück, Franz Hofmann war davon allein 15 Jahre in der Funktion als stellvertretender Schulleiter tätig.

Das gesamte Lehrerkollegium, darunter viele langjährige Wegbegleiter sowie der Schulleiter Andreas Moser, dankten den beiden recht herzlich für ihre Verdienste. Der Dank richtete sich aber nicht nur auf ihr berufliches Engagement an der Schule, sondern auch auf ihre sehr persönlichen Fußspuren, die beide zweifelsohne an der Schule hinterlassen haben.

Eigentlich hatte der stellvertretende Schulleiter Franz Hofmann sich den Abschied leichter vorgestellt. Gerade die letzten Wochen im aktiven Schuldienst, in denen viele langjährige Kolleginnen und Kollegen in seinem Büro vorbeischauten, waren für ihn dann aber doch zum Teil sehr emotionale Momente, wie er verriet. Kein Wunder, hatte er doch bereits 1978 als sogenannter Handelsschulrat seine Schullaufbahn an der Gewerblichen Schule II auf dem Römerhügel angetreten und seinen Dienst stets sehr menschlich ausgeführt. Gerade Hofmanns Menschlichkeit sei die „seine Kompetenzen vereinende innere Haltung und leitendes Prinzip seines Handelns“, wie A. Moser in seiner Laudatio hervorhob.

Dass es Franz Hofmann nach seinem BWL- und Mathematikstudium an der Berufspädagogischen Hochschule in Stuttgart und seiner Ausbildung am Studienseminar in Ravensburg-Weingarten Mitte der 70er Jahre dann bis zum stellvertretenden Schulleiter gebracht hat, ist keineswegs selbstverständlich. Schließlich hatte den damaligen Hochschulabsolventen ihr BWL-Professor an der BPH Stuttgart nicht nur einmal gesagt: „Ihr kommt als Handelsschulräte hinaus an die Schulen und ihr geht als Handelsschulräte in Pension“, wie sich Franz Hofmann schmunzelnd zurückerinnert. Seiner Verbeamtung auf Lebenszeit im Jahr 1981 folgte Anfang der 80er Jahre die Tätigkeit als Schulleitungsassistent, 1994 der Aufstieg in den höheren Dienst zum Studienrat und 1999 die Ernennung zum Oberstudienrat. Bereits ein Jahr später wurde Hofmann zum Studiendirektor ernannt und übt seit dem 1. August 2002 die Funktion des stellvertretenden Schulleiters aus.

Doch auch zusätzlich zu seiner unterrichtlichen Tätigkeit hatte Franz Hofmann noch Zeit gefunden für Aufgabenfelder in der Schulkonferenz, im Meisterkurs oder für die Mitgründung des Fördervereins der Schule. Das, so Schulleiter Moser, weise auf sein „ausgeprägtes Organisationstalent und seine außerordentliche Einsatzbereitschaft“ hin: „Man konnte immer auf dich zählen, du warst dir für nichts zu schade. Ich danke dir im Namen aller Kolleginnen und Kollegen, danke im Namen deiner Schülerinnen und Schüler, danke ganz besonders von mir, für das, was du für uns Menschen und für die Schule geleistet hast.“

Oberstudienrat Gerhard Link, dessen berufliche Laufbahn sich in mehr als einem Punkt mit der von Franz Hofmann überschneidet, blickte an diesem Tag mit viel Humor, einigen Anekdoten und „nicht geschüttelt, aber sehr gerührt“ ebenfalls auf 39 Jahre an der Oscar-Walcker-Schule zurück. In diesen Jahren unterrichtete Gerhard Link nicht nur mit viel Spaß in nahezu allen Fachgruppen, sondern stellte seine Fähigkeiten auch beim Erstellen von Zeugnissen, bei der Mitwirkung in der Schulkonferenz wie im Meistervorbereitungskurs, bei der Betreuung des Schulhaushaltes und als Mitbegründer des Freundeskreises der Schule eindrücklich unter Beweis. Gerade diese Fähigkeiten und Eigenschaften, etwa Verlässlichkeit, Geduld, eine korrekte Arbeitsweise und Flexibilität, hob Schulleiter Andreas Moser in seiner Rede besonders hervor und bescheinigte auch, dass „eine Mathenote von Herrn Link ein Gütesiegel war und ist.“

Auch Gerhard Link hatte es nach seinem Mathematik- und BWL-Studium an der Berufspädagogischen Hochschule in Stuttgart zunächst ans Studienseminar in Ravensburg-Weingarten verschlagen. Von dort aus begann seine Schulkarriere zeitgleich mit Franz Hofmann 1978 als Handelsschulrat an der Oscar-Walcker-Schule, wo er nach eigener Aussage neben Wirtschaft und Mathematik plötzlich auch noch Fächer, wie Deutsch und Gemeinschaftskunde unterrichten sollte. Trotz dieser und einiger weiterer Herausforderungen sei er nie auf die Idee gekommen, den Beruf hinzuwerfen und etwas anderes zu machen. Vier Jahre nach seinem Einstieg folgte dann die Verbeamtung auf Lebenszeit. Seit 1992 war er Mitglied er Schulkonferenz und kümmerte sich mit viel Elan um die Erstellung von Zeugnissen. 1998 konnte er sein 25-jähriges Dienstjubiläum feiern, im Jahr 2005 wurde Gerhard Link schließlich zum Oberstudienrat ernannt.

Franz Hofmann und Gerhard Link bedankten sich bei Schulleitung, Kollegium und Sekretariat für die jahrelange gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit, die Unterstützung und die Anerkennung, die Ihnen entgegengebracht wurde.

Als Nachfolge für Franz Hofmann, steht der neue stellvertretende Schulleiter, Stephan Krümpelmann, bereits fest. Er wird mit Beginn des kommenden Schuljahres diese Stelle antreten.