• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

„Swap-it“: Ressourcen sparen und nachhaltig einkaufen - Tauschbörse an der OWS zeigt wie es geht

Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums der Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg erfahren wie Nachhaltigkeit im Alltag funktionieren kann.

Bild1von3

Die Schülerinnen und Schüler dafür zu sensibilisieren sich ressourcenschonend und nachhaltig zu verhalten war das Ziel des „Swap-it-days“ am 08. April an der OWS, den die beiden Lehrerinnen der OWS, Janina Boegel und Patricia Scheps, erstmalig ins Leben gerufen hatten. „Die Jugendlichen dazu bringen, sich mit den Produkten, die sie alltäglich nutzen und konsumieren auseinanderzusetzen und sich deren Wert bewusst zu werden bzw. und optimalerweise eine Diskussion darüber entstehen zu lassen was man wirklich braucht bzw. wie man mit Dingen umgehen kann, die man nicht mehr nutzt“, stand im Zentrum dieser Idee, wie Frau Scheps erklärte. Teilnehmen konnten erstmal, auch aus Pandemie-Gründen, nur die Klassen des Technischen Gymnasiums, künftig aber soll dieser Tag einmal jährlich und dann mit größerer Beteiligung stattfinden.

Im Vorfeld waren SchülerInnen des TGs sowie Lehrkräfte dazu aufgerufen Dinge, die nicht mehr gebraucht werden, in die Schule mitzubringen. Dort wurden sie von Frau Scheps und Frau Boegel für den 08. April gesammelt. Das Angebot des „Swap-it-day“ wurde gut angenommen, etwa die Hälfte der SchülerInnen sowie zehn Lehrkräfte brachten Kleidung, Bücher, Spielsachen oder Elektrogeräte mit. Am 08. April konnten die TG-Klassen dann schließlich in der Aula der Schule „altes Neues“ erhalten und somit gleichzeitig die Umwelt schützen. Eingeleitet wurde der Tag mit drei Vorträgen zum Thema Nachhaltigkeit. So stellte Christina Burkhardt von Foodsharing das Konzept vor, nämlich die Möglichkeit nicht mehr verwendete Lebensmittel zu spenden statt sie wegzuwerfen. Sie erklärte was die Ziele sind und wie man mitmachen kann. Julia Vater von der AVL Ludwigsburg stellte das Secondhand Kaufhaus „Warenwandel“ vor und berichtete welche Produkte am häufigsten genutzt wiederverkauft werden und wie das Konzept genau funktioniert. Schließlich stellten Chie Wakita vom Mehrgenerationenhaus und Herr Nannie das Repair Café in Ludwigsburg vor, auch sie erklärten das Konzept und zeigten unter anderem Beispiele dafür, welche Produkte gut repariert werden können. Die SchülerInnen zeigten sich an diesen Vorträgen sehr interessiert, stellten viele Fragen und nahmen definitiv etwas für sich mit.

Patricia Scheps und Janina Boegel zogen ein positives Fazit des ersten „Swap-it-day“: „die Schüler wurden auf jeden Fall zum Denken angeregt - sie haben auch vom eigenen Umgang mit Lebensmitteln und anderen Produkten berichtet und überlegt was man konkret ändern könnte bzw. ob sie das zuhause ansprechen möchten“. In Zukunft soll dieser Tauschtag regelmäßig stattfinden, geplant ist auch ihn teilweise in den Unterricht mit einzubeziehen, um noch mehr Jugendliche zur Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit und Schonung von Ressourcen anzuregen und zum Mitmachen zu bewegen.  Zudem sollen auch mehr Klassen teilnehmen können.