• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Wechsel in der Schulleitung der Oscar-Walcker Schule

Nach 16 Jahren wird Schulleiter Andreas Moser in den Ruhestand verabschiedet.

Die neue Schulleiterin der OWS, Sabine Haveneth, neben dem scheidenden, Andreas Moser.

Nach 16 Jahren im Amt wurde am Freitag, den 22. Juli 2022 der Schulleiter der Oscar-Walcker Schule Andreas Moser in den Ruhestand verabschiedet. Viele ehemalige und aktuelle Weggefährten waren der Einladung zu seiner Verabschiedung gefolgt und dankten Herrn Moser für seine engagierte Arbeit. Musikalisch untermalt wurde die schöne Atmosphäre durch Klavierstücke der Schüler Mikka Hack und Changyun Jin.

Andreas Eschbach, Dezernent des Ludwigsburger Landrates zählte die Meilensteine von Mosers langjähriger Tätigkeit auf und betonte, dass neben seinen vielen zusätzlichen Funktionen, die er ausfüllte, immer die Belange der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt seiner Arbeit gestanden hätten, auch in schwierigen Zeiten. Als geschäftsführender Schulleiter des Landkreises waren sowohl die Beschulung der vielen Geflüchteten ab 2015 als auch die Koordination der Beruflichen Schulen in der Corona-Pandemie herausfordernde Aufgaben, die er mit Umsicht gemeistert hat.

Auch Nicola Soric als Vertreter des Regierungspräsidiums Stuttgart (Referatsleiter des Bereichs Personal) berichtet von den vielen Herausforderungen, die Moser in seiner Amtszeit zu bewältigen hatte. Er stellte für ihn immer „einen verlässlichen Partner, der auch verzwickte Situationen gut handhabte“ dar. Wie ihm das gelang? „Stets ohne Aufsehen um die eigene Person, jedoch immer mit Originalität und Tiefgang“ betonte Soric.

Mit Blumen und einer Schultüte begrüßt wurde die künftige Schulleiterin Sabine Haveneth. Haveneth ist jedoch keineswegs eine „Neue“ für die Oscar-Walcker Schule. Seit 24 Jahren ist sie Teil des Kollegiums und ist seit 9 Jahren als Abteilungsleiterin für die Übergangsschularten und das Technische Gymnasium Umwelttechnik Mitglied der Schulleitung. Das Ziel ihrer künftigen Arbeit sei, „das Schulleben so zu gestalten, dass der Schulbesuch ein prägender Abschnitt in der persönlichen und beruflichen Entwicklung unserer Schülerinnen und Schüler wird“. Ihr persönliches Ziel, einmal Schulleiterin zu werden, hatte Haveneth schon einige Zeit vor Augen. Aber: „Ich wollte diese Schule leiten, keine andere!“

Unter den Begriffen „Einfälle, Zufälle und Unfälle“ erinnert Moser augenzwinkernd in seiner Ansprache auch an bemerkenswerte Begebenheiten, die sich in seiner Amtszeit ereignet haben. Er ist sich sicher, dass nicht nur seine Nachfolge als Schulleiter, sondern auch seine Aufgabe als geschäftsführender Schulleiter der Beruflichen Schulen des Landkreises Ludwigsburg in gute Hände kommt. Dies wird künftig Oliver Schmider, Schulleiter der Erich-Bracher-Schule in Kornwestheim innehaben.

„Am Ende ist alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es nicht das Ende“ zitiert Moser zum Abschluss den berühmten Oscar Wilde. „Für mich ist es gut!“