• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Veranstaltungen

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel…“

Abschluss der Medizinischen Fachangestellten in der Aula der OWS

Mitte Juli war es wieder soweit. Nach drei Jahren intensiver Ausbildung an der OWS Ludwigsburg und in den jeweiligen Ausbildungsbetrieben haben 54 junge Frauen ihre Abschlusszeugnisse erhalten.

Während der feierlichen Verabschiedung fand Schulleiter Andreas Moser einige Parallelen, die sich zwischen der kürzlich stattgefundenen Fußball-EM und einer Berufsausbildung auftun. Nach langen Vorbereitungsphasen hängt die persönliche Performance von individuellen Voraussetzungen ab. Nicht jeder ist ein Stürmertalent und muss seinen individuellen Weg zum Ziel finden. Es folgen Relegationen, aber auch Vereinswechsel und mitunter schmerzliche Ausscheidungen.

Im Unterschied zum Sport, bei der Fußball-EM konnte nur die portugiesische Mannschaft den Pokal nach oben strecken, gibt es jedoch viele Gewinner, die nun gespannt auf ihr Zeugnis und einen neuen Lebensabschnitt schauen. Am Ende geht der Dank an alle Trainer sowie das medizinisch- psychologische Personal, also an Unterstützer wie Lehrer, Familien und Freunde.

Dr. Wirth von der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg wies auf die veränderten Bedingungen im Gesundheitssystem hin. Immer mehr ältere Patienten werden den Absolventen über Jahre einen sicheren Arbeitsplatz ermöglichen. Seine Empfehlung: “Bleiben Sie menschlich und freundlich, begegnen Sie Ihren Patienten emphatisch, dann werden Sie Freude am Beruf haben und sehr viel von Ihren Patienten zurückbekommen.“ Jetzt also beginnt die Zeit nach dem Spiel…

Preise für die besten Leistungen bekamen: Rukiye Ay (1,3), Vera Meinhardt (1,3) und als Schulbeste der MFA Ramona Blinkle (1,7). Die Schülerinnen Sina Salzer, Leonie Wallensteiner, Vanessa Kasri Reyes und Alina Prochazka konnten eine Belobigung erhalten.

Mit einer Sonnenblume und dem Abschlusszeugnis in der Hand versammelten sich die Schülerinnen sichtlich gelöst, um noch einmal „Danke“ zu sagen und persönliche Geschenke an die Lehrerschaft zu überreichen.