• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Bundespräsident besucht OWS

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ehefrau Elke Büdenbender kommen anlässlich der "Woche der beruflichen Bildung" an die Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg

Bundespräsident Steinmeier und Gattin Büdenbender bei ihrem Besuch an der OWS Ludwigsburg

Am Donnerstag, den 19. April 2018 erwiesen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender zusammen mit unserer Kultusministerin Susanne Eisenmann und Landrat Dr. Rainer Haas der Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg die Ehre mit einem Besuch.

Anlass hierfür war die bundesweite „Woche der beruflichen Bildung“, in der der Bundespräsident mit seiner Ehefrau und der Kultusministerin Susanne Eisenmann zahlreiche Berufsschulen in Baden-Württemberg besuchten. Nach Kultusministerin Eisenmann treffe die Woche der beruflichen Bildung den „Nerv der Zeit“. Sie sei entscheidend für die Gewinnung von Fachkräften, so Eisenmann in ihrer offiziellen Pressemitteilung.

Im Rahmen dieser Veranstaltungswoche wurde die Oscar-Walcker-Schule zusammen mit der Mathilde-Planck-Schule und dem beruflichen Schulzentrum Bietigheim-Bissingen aus allen anderen beruflichen Schulen Baden-Württembergs ausgewählt, um dem hohen Besuch Einblicke in die verschiedenen Angebote der beruflichen Schulen zu geben.

In seiner Dankesrede würdigt der Bundespräsident das hohe Engagement in der beruflichen Bildung und weist darauf hin, dass diese in der bildungspolitischen Diskussion in den letzten zehn bis 15 Jahren zu kurz gekommen sein. Daher sei es ihm und seiner Frau ein Anliegen gewesen auf die berufliche Bildung wieder aufmerksam zu machen, sie durch ihre Schirmherrschaft über die „Woche der beruflichen Bildung“ zukunftsfest und attraktiv in der Gesellschaft zu verankern. Davon würden die jungen Erwachsenen, die Wirtschaft und die Gesellschaft profitieren, ist der Bundespräsident überzeugt, der, wie seine Frau, aus einer Handwerks-Familie stammt.

„Als wir gestern bei den Instrumentenbauern waren, sind wir gar nicht mehr aus dem Staunen gekommen. Dieses Können ist einzigartig und weltweit gesucht. Diese fachliche Exzellenz ist und bleibt der Kern der beruflichen Bildung“, so Steinmeier in der offiziellen Pressemitteilung. Deutschland brauche neben Spitzen-Unis auch Top-Berufsschulen, denn wer eine Ausbildung oder Lehre gemacht habe, beherrsche sein Geschäft von der Pike auf.

Auch bei den Berufsschülern hinterließ der Besuch des Bundespräsidenten Eindruck. Der Besuch sei trotz der geringen Zeit, die für die einzelnen Stationen zur Verfügung stand, wirklich interessiert gewesen und habe ehrliches Interesse an der Ausbildungssituation der Lehrlinge gezeigt, wie eine junge Instrumentenbauerin im dritten Lehrjahr zusammenfasst. Fragen nach den Betrieben, den hergestellten Produkten oder dem Einsatz moderner Technologien seien gestellt worden und wirkten authentisch. Besonders blieb bei Lehrlingen der Abteilung Holz hängen, dass Steinmeiers Vater auch Tischler gewesen sei. „Nur schade“, so ein Schüler, „dass der Besuch so kurz war“.

Die Oscar-Walcker-Schule freut sich über die große Ehre und Wertschätzung, die ihr mit diesem Besuch erwiesen wurde.

Hier zu externen Beiträgen: