• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

„Am Ende wird alles gut…“

Abiturfeier und Zeugnisübergabe am Technischen Gymnasium der Oscar-Walcker-Schule in Ludwigsburg

Auch in diesem Jahr haben etliche Schülerinnen und Schüler die Abschlussprüfungen erfolgreich hinter sich gebracht und verlassen die Oscar-Walcker-Schule in Ludwigsburg mit ihrem Abschlusszeugnis, darunter die 26 Abiturientinnen und Abiturienten des Technischen Gymnasiums mit dem Profilfach Umwelttechnik. Diese feierten die bestandene Hochschulreife im Kreis von Familie, Freunden und Lehrkräften in der Aula der Oscar-Walcker-Schule.

Nach der Begrüßung der Gäste durch die Moderatoren Ilgaz Durak und Arne Eckstein und der Eröffnung des Buffets, hatte Schulleiter Andreas Moser das Wort, der zunächst den Absolventen für ihre Leistungen gratulierte. Anschließend richtete er seinen Dank an die Eltern, die in den vergangenen drei Jahren die Freuden und Enttäuschungen ihrer Kinder geteilt hatten, sowie die Lehrerinnen und Lehrer, welche den Schülerinnen und Schülern als Wissensvermittler, Begleiter, Fährtensucher und manches Mal auch als Antreiber zur Seite gestanden sind. Seine Rede beschloss er mit guten Wünschen an die Absolventinnen und Absolventen, denen er mit der Wahl des Profilfachs Umwelttechnik einen Einblick in ein Feld, das die Menschen in den nächsten Tagen und Jahren beschäftigen wird, attestierte.

Die daran anschließende Zeugnisübergabe wurden von den Klassenlehrern Florian Bogda und Stefan Kister übernommen, die mit kurzen Anekdoten zu den einzelnen Schülern die drei Jahre nochmals Revue passieren ließen und markante Erinnerungen und Erlebnisse aufleben ließen.

Auch Klassensprecher Arne Eckstein erinnerte in seiner Rede am Ende des Abends nochmals an die vergangenen drei Jahre und bot den Gästen Rückblicke aus Schülersicht. Er bedankte sich bei den Klassenlehrern sowie den Kolleginnen und Kollegen der Abschlussklasse und stellte Menschlichkeit und Solidarität als wichtige Eckpfeiler der Klassengemeinschaft heraus. Damit bedankte er sich bei seinen Mitschülerinnen und Mitschülern und wünschte ihnen – frei nach Kant – dass sie den Mut finden würden, sich ihre eigenen Gedanken zu machen und ihren Platz im Leben zu finden.

Das Abitur bestanden haben: Johannes Ay, Osama Azam, Dawid Bialon (Preis, 1,0), Ilgaz Durak, Arne Eckstein (Preis, 1,2), Thorsten Fleischer, Benjamin Gitschel (Preis, 1,7), Happiness Godfrey, Manuel Grill (Belobigung, 2,2), Andreas Hablitzel, Colin Höcht, Luca Keck (Belobigung, 1,8), Michele Maia, Jan Moor, Yasmin Nicolussi, Emre Özyildirim (Belobigung, 2,0), Niklas Rapp, Tim Rätzer, Sosthira Ravichchandran, Phillipp Schlüter (Belobigung, 2,1), Kai Siemens (Belobigung, 2,0), Jonas Simmendinger (Belobigung, 2,1), Thea Sorg (Belobigung, 1,9), Dana Steinau, Elena Wettemann (Belobigung 1,8).

Der Preis der Deutschen Gesellschaft für Chemiker für hervorragende Leistungen im Fach Chemie ging an Thea Sorg. Den Scheffelpreis für besonders gute Leistungen im Fach Deutsch sowie den Preis der Landeszentrale für politische Bildung erhielt Arne Eckstein. Der Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft wurde an Benjamin Gitschel und Dawid Bialon verliehen. Der Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung ging an Dawid Bialon, genauso wie der Preis für das Profilfach Umwelttechnik.