• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Musik als gemeinsamer Nenner

Abteilung für Musikinstrumentenbau der Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg und Musikinstrumentenbauschule Mittenwald intensivieren ihre Zusammenarbeit.

Seit einigen Jahren nun schon besuchen sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte der Musikinstrumentenbauabteilung der Oscar-Walcker-Schule und der Musikinstrumentenbauschule Mittenwald in Bayern gegenseitig. Auch in diesem Jahr fand wieder ein solches Treffen statt: Am 23. Oktober durfte die OWS über 30 angehende Blasinstrumentenmacherinnen und deren Lehrer aus Mittenwald begrüßen. „Vom Kontakt und der Zusammenarbeit profitieren alle Beteiligten“, meint Dr. Hannes Vereecke, Lehrer an der Oscar-Walcker-Schule und Mitinitiator des regen Kontakts zwischen den Schulen.

Die Ludwigsburger Blasinstrumentenmacherinnen empfingen ihre Kolleginnen von der Instrumentenbauschule Mittenwald stilecht mit bayerischer Blasmusik. Nach einer Begrüßung durch die Schulleitung stellten Lehrkräfte der Abteilung Musikinstrumentenbau der Oscar-Walcker-Schule sich und ihre Schule vor. Beim gemeinsamen Mittagessen kam man sich kulinarisch näher. Im Anschluss ging es dann an die berufliche Zusammenarbeit. In drei verschiedenen Sessions lernten die Schülerinnen und Schüler aus Mittenwald die Werkstätten und Wirkungsstätten im Musikinstrumentenbau der OWS kennen. In einer Session wurden sie mit der Vielfältigkeit der Oboe vertraut gemacht, in einer anderen waren sie beim Fügen von Rohren dabei. Auch an den weiteren Stationen wurden die Schülerinnen und Schüler mit einbezogen, in dem sie Vorträge hielten oder ihre Blockprojekte vorstellten.

Am Ende des Tages waren sich alle Beteiligten einig, dass die Kooperation der beiden Schulen intensiviert werden soll, zumal bundesweit eine neue Prüfungsordnung eingeführt werden wird. „Eine Zusammenarbeit ist vor diesem Hintergrund besonders wichtig“, bekräftigte Herr Dr. Vereecke.

Den Tag bewerteten die Verantwortlichen insgesamt als „erfolgreich und produktiv“, Inhalte wurden ausgetauscht und alle waren sich einig darin, dass eine Kooperation sinnvoll und unbedingt notwendig sei.