• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Mit Umwelttechnik zum Ziel

Abiball mit Zeugnisverleihung an der Oscar-Walcker-Schule in Ludwigsburg

Abiturientinnen und Abiturienten 2017 des Technischen Gymnasiums Umwelttechnik der OWS

Die stolzen Preisträgerinnen und Preisträger 2017 des TGU der OWS

Bereits zum dritten Mal konnte die Oscar-Walcker-Schule in Ludwigsburg die allgemeine Hochschulreife übergeben. Die diesjährigen Abiturienten des Technischen Gymnasiums Umwelttechnik feierten ihren Abschluss unter dem Motto „Film und Kino“ erstmals in der Musikhalle in Ludwigsburg. Durch das abwechslungsreiche Programm führten die Absolventen Kevin Protzmann und Christian Lutz. „Die Veranstaltung heute Abend ist nicht Kino, nicht virtuell, sondern real.“ Mit diesen Worten bekräftigte Schulleiter Andreas Moser in seiner Dankes- und Glückwunschrede den Start in einen neuen Lebensabschnitt für die Abiturientinnen und Abiturienten. Neben Dankesworten an Eltern und Lehrer standen natürlich die Gratulation zum bestandenen Abitur und gute Wünsche für „den Film des Lebens“ ganz oben an.

Für Auflockerung sorgten zwei Spiele, bei denen die Lehrerinnen und Lehrer unter anderem zeigen mussten, wie gut sie ihre Schüler kennen. Nachdem sich auch die Absolventen bei Lehrern und Schulleitung für die vergangenen drei Jahre bedankt hatten, stand der Höhepunkt des Abends an: die Verleihung der Abiturzeugnisse und Preise.

In die Moderation der Zeugnisübergabe stieg Klassenlehrer Alexander Müller mit Worten aus dem Song „Kaltes Wasser“ von Motrip feat. Sido ein und verglich damit das Ende der Schulzeit mit einem Sprung ins kalte Wasser, für den die Schülerinnen und Schüler dank erworbener Kenntnisse und Kompetenzen jedoch bestens gerüstet seien. Und wie es sich für die Filmbranche gehört, wurden am Ende des Abends auch noch klasseninterne Awards, die sogenannten „Paper Plates“, verliehen. Diese gingen unter anderem an, die intelligenteste Person, den schlechtesten Autofahrer, den besten Künstler und den größten Schummler der Klasse. Einen gebührenden Abschluss fand der Abend mit einem von den Abiturienten gedrehten Film über ihr Seminarkursprojekt „Living History“.

Das Abitur bestanden haben: Ardit Alaj, Tamina Bertz, Simon Beyer, Britta Bocho, Jacob Dodillet, Maximilian Eggerl, Alisia Fink, Enmanuel Göggelmann, Jakob Gommel, Vincent Gramm, Lukas Grunwald, Sarah Guttroff, Delila Hafizovic, Bjarne Junger, Dennis Klemenz, Adrian Kqiku, Gabriela Kristo, Christian Lutz, Pascal Olma, Kevin Protzmann, Johannes Schanta, Daniel Schweinle, Frieder Seeger, Yvonne Sokolowski, Isabella Sorrentino, Yannic Stassen, Nicolas Voith, Tom Weisser.

Sechs der insgesamt 29 Schülerinnen und Schüler erhielten für ihre guten Leistungen eine Belobigung: Maximilian Eggerl, Jakob Gommel, Vincent Gramm, Lukas Grunwald, Sarah Guttroff und Johannes Schanta. Weitere drei Schülerinnen und Schüler erhielten für sehr gute Leistungen einen Preis: Alisia Fink, Pascal Olma und Yvonne Sokolowski.

Den Scheffelpreis für besonders gute Leistungen im Fach Deutsch erhielt Sarah Guttroff. Den Preis für das Profilfach Umwelttechnik erhielten Alisia Fink und Lukas Grunwald. Der Preis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung wurde an Pascal Olma verliehen. Gleich drei Schüler erhielten in diesem Jahr den Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Alisia Fink, Lukas Grunwald und Johannes Schanta. Der Abiturpreis der Deutschen Gesellschaft für Chemiker ging an Vincent Gramm und Yvonne Sokolowski. Alisia Fink erhielt den Paul-Schempp-Preis der Evangelischen Landeskirche für hervorragende Leistungen im Fach Evangelische Religion.