• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Veranstaltungen

And the winner is…

Freundeskreis der Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg ehrt die jahrgangsbesten Absolventen und Ausbildungsbetriebe mit dem Bildungsoscar

Die Oscar-Verleihung findet in Ludwigsburg statt, nicht in Los Angeles? Zumindest, was die Verleihung der Bildungs-Oscars betrifft. Jedes Jahr werden die begehrten Preise an die besten Absolventen der Oscar-Walcker-Schule Ludwigsburg und die jeweiligen Ausbildungsbetriebe vergeben. So fanden sich dieses Mal 23 Preisträgerinnen und Preisträger aus 16 Berufsfeldern und 4 Schularten, größtenteils in Begleitung von Vertretern ihrer Ausbildungsbetriebe, in der Aula der beruflichen Schule ein, um die Trophäen in Empfang zu nehmen.

Zu Beginn begrüßte der Vorstandsvorsitzende des Fördervereins der OWS, Dr. Claus Kobialka, die Gäste. In seiner Rede zeigte er auf, wie wichtig das duale Ausbildungssystem auch im weltweiten Vergleich sei, und untermalte seine Ausführungen mit anschaulichen Anekdoten. Der Bildungsoscar sei damit für die Preisträgerinnen und Preisträgern auch ein „Meilenstein, der einen gewissen Bildungsstand dokumentiert und honoriert“.

Der stellvertretende Schulleiter Franz Hofmann wies in seinen Begrüßungsworten darauf hin, dass diese Oscar-Verleihung anders sei als alle anderen: „Es werden heute nicht nur Oscars verliehen, es gibt auch Fahrräder.“ Damit leitete er über zur Vorstellung des Bambusfahrrad-Projekts einer Jungarbeiterklasse unter Leitung von Reinhard Knittel. In Zusammenarbeit mit dem Bildungspartner IB Asperg, dem Fahrradgeschäft beix.de aus Leonberg und dem Radsportverein Kurbelkultur e.V. Leonberg entstanden in 5 Arbeitstagen aus Bambus und gebrauchten Teilen neue Fahrräder. Die Schüler der Oscar-Walcker-Schule konnten dabei Inhalte aus dem schulischen Unterricht in der Praxis anwenden. Auf einer gemeinsamen Tour zum Bodensee wurden die fertigen Fahrräder bereits getestet.

Herr Hofmann bedankte sich in seiner Rede zur Preisverleihung bei Eltern, Ausbildern und Kollegen und attestierte den (nun ehemaligen) Schülerinnen und Schülern neben Einsatzbereitschaft, Fleiß, Organisationstalent und Anstrengung auch Leidenschaft und das Wissen um das Geheimnis für den eigenen Erfolg. Im Anschluss wurden durch die Schulleitung und den Vorstandsvorsitzenden des Fördervereins die Oscars an die Preisträgerinnen und Preisträger und ihre jeweiligen Ausbildungsbetriebe verliehen.

Das sind die stolzen Preisträger mit ihren Ausbildungsbetrieben: Jessica König (Bau- und Metallmalerin) und IB Bildungszentrum Asperg, Marcin Fischer (Maler und Lackierer) mit Betrieb Heinrich Schmid GmbH & Co. KG, Fabian Ehmke (Maurer) mit Erich Rill GmbH, Jan Landgraf (Zimmermann) und die Friedrich Frey GmbH, Cord-Hinrich Bätjer (Schreiner) mit Schreinerei Volker Sachse, Vera Meinhardt und Rukiye Ay (beide Medizinische Fachangestellte) mit den Praxen Dr. Carsten Olf und Dr. Banyai / Dr. Soder, Mona Maier (Zahnmedizinische Fachangestellte) und die Zahnarztpraxis Dr. Faßnacht, Vanessa Zarbock (Friseurin) mit dem Gabi Stern Beauty-Team, Maximilian Plank (Bäcker) und die Trölsch GmbH, Ebru Özden und Barbara Dryja (beide Bäckereifachverkäuferinnen) mit der Bäckerei Stöckle GmbH und der Bäckerei Schnaufer, Jörn Awe (Fleischer) mit dem E-Center Matkovic, Anja Böer (Fleischereifachverkäuferin) mit der Metzgerei Schneider GmbH, Sina Bayer (Holzblasinstrumentenmacherin) und die Conrad Mollenhauer GmbH, Linea Imm (Metallblasinstrumentenmacherin) mit dem Betrieb Hans Kromat, Timo Helmsing (Klavierbauer) und Steinway & Sons, Benedikt Schreier (Orgel- und Harmoniumbauer) mit Orgelbau Franz Schreier.

Aus dem Bereich der Vollzeitschulen gehen die Oscars an Vanessa Zekic (VAB), Sebastian Neumann (Berufsaufbauschule), Julian Wenzel (Technisches Gymnasium) und Pascal Grau (2-jährige Berufsfachschule Holz).

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Bläsergruppe und den Chor der Abteilung Musikinstrumentenbau.Pressemitteilung