• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Tag der Orgel an der OWS

Die Oscar-Walcker-Schule feiert zusammen mit zahlreichen Vertretern und Interessierten des Orgelbaus am 9. September 2018 den Tag der Orgel

Bei strahlendem Sonnenschein und trotz der Tatsache, dass auch andere interessante Veranstaltungen lockten, fanden sich dennoch über den Tag verteilt knapp vierhundert interessierte Besucher aus dem In- und Ausland zum bundesweiten Tag der Orgel an der OWS in Ludwigsburg ein.

Zu diesem feierlichen Anlass hatte die OWS als Bundesfach- und Berufsschule auf dem Römerhügel gemeinsam mit dem Bund Deutscher Orgelbaumeister (BDO) alle Interessierten eingeladen, die mehr über das Instrument, über deren Erbauer und die Ausbildung zum Orgelbauer oder zur Orgelbauerin erfahren wollten. Zudem sollten vier frisch gebackene Orgelbauer ihre Meisterprüfungszeugnisse erhalten und bei dieser Gelegenheit ihre Meisterstücke dem Publikum vorstellen - ein Grund mehr sich an diesem spätsommerlichen Sonntag an der OWS einzufinden.

Bereits am Haupteingang der Schule wurden die Besucher musikalisch mit Klängen der hauseigenen Drehorgel begrüßt, gespielt von Christoph Ulmer (Geschäftsführer von Killinger Pfeifen Freiberg und Mitglied im BDO).

Pünktlich um 11 Uhr hieß dann der Schulleiter Andreas Moser die Gäste in der Aula der Schule herzlich willkommen und eröffnete damit offiziell die Veranstaltung. Daran schlossen sich die Begrüßungsworte von Heiner Pfrommer (Landkreis Ludwigsburg) und von Thomas Jann (Vorsitzender des BDO) an. Beide hoben in ihrer Ansprache den herausragenden Stellenwert der OWS und ihrer Lehrkräfte bei der Ausbildung der Orgelbauer hervor.

Uwe Nerding in seiner Funktion als Vorsitzender des Meisterprüfungsausschusses betonte in seiner Rede die hohen universellen Ansprüche des Orgelbaus und die daraus resultierende Verantwortung zukünftige Orgelbauer adäquat auszubilden. Auch er lobte an dieser Stelle das hohe unterrichtliche Niveau und die Fachkompetenz der im Orgelbau unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer an der OWS. Schließlich überreichte er den vier jungen Orgelbaumeistern, Sangryule Park aus Südkorea, Laurent Schmitt aus Belgien, Alexander Seyfried aus Baden-Württemberg und Georg Deutinger aus Oberbayern feierlich ihre wohlverdienten Meisterprüfungszeugnisse.

Nach der offiziellen Zeugnisübergabe folgten die Besucher den Orgelbaumeistern in die Musikinstrumentenbau-Werkstätten der Schule. Dort stellten die stolzen Meister dem anwesenden Fach- und Laien-Publikum ihre Meisterstücke ausführlich vor, moderiert von Philipp Neßling (Orgelbaumeister und Geschäftsführer von Orgelbau Rensch, Lauffen). Hier konnten Fragen gestellt und Fachsimpeleien ausgetauscht werden.

Darüber hinaus gab es die Möglichkeit Einblicke in den Metall- und Holzpfeifenbau zu gewinnen. Magnus Windelen (Vorstandsmitglied des BDO) informierte an einem Stand rund um den Orgelbau und Lehrer der Abteilung Musikinstrumentenbau boten Führungen durch die Fachräume und Sammlungen der OWS an. Unter fachkundiger Anleitung konnten sogar kleine Holz- und Metallpfeifen im Bausatz angefertigt und mit nach Hause genommen werden. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

So war es kein Wunder, dass die Veranstaltung erst gegen 16:00 Uhr zu Ende ging und die letzten zufriedenen Besucher verabschiedet werden konnten. Das lag vor allen Dingen an der guten Organisation und der aktiven Mitarbeit vieler Beteiligter, von Auszubildenden über Lehrkräfte bis hin zu den Funktionsträgern des BDO, die dafür dankenswerterweise eigens angereist waren.