• OSCAR WALCKER SCHULE

    Mein Maßstab für berufliche Bildung

Lust auf Handwerk? - Berufsinformationstag an der OWS stößt wieder auf viel positive Resonanz

Die Oscar-Walcker-Schule in Ludwigsburg öffnete auch in diesem Jahr wieder ihre Türen, um Schulklassen aus dem Landkreis am Berufsinformationstag die verschiedenen Berufe der Schule vorzustellen.

BIT 2019 der OWS (Bild1von3)

Am 27. November war es wieder soweit: Ab 08.00 Uhr morgens strömten zahlreiche Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassen in die OWS, um sich über die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten der Schule zu informieren.

Ein besonderes Highlight war in diesem Jahr die Eröffnung, die in musikalischer Kooperation mit der Theodor-Heuss-Realschule Kornwestheim einherging. Dirigiert von Musiklehrer Christian Sommerfeldt, begrüßten junge Musiker der Kornwestheimer Big Band zusammen mit Blasinstrumentenbau-Azubis der OWS die ankommenden Besuchergruppen musikalisch. Zwischen ihren Auftritten führten die Auszubildenden die interessierten Schüler durch ihre Werkstätten und demonstrierten dort wesentliche Arbeitsabläufe bei der Herstellung und Reparatur von Holz- und Metallblasinstrumenten.

Weitere Informationen zu verschiedenen Ausbildungsberufen erhielten die Besucher in Workshops, die die Lehrkräfte der Schule gemeinsam mit ihren Schülern eigens für diesen Tag vorbereitet hatten. Vorab hatten sich die Besucher wie auch im letzten Jahr für einen Rundgang A oder B entschieden. Diese Form des Ablaufs war im letzten Jahr erstmals so durchgeführt und für gut befunden worden. Lediglich eine Änderung bezüglich der Aufteilung der Berufsfelder auf den jeweiligen Rundgängen hatten die Initiatorinnen Antje Döll-Schmitt und Janina Boegel aufgrund von entsprechenden Rückmeldungen aus dem letzten Jahr vorgenommen.

So erhielt man in diesem Jahr auf dem Rundgang A Einblicke in die Bereiche der Körperpflege, Gesundheit und Nahrung. In den jeweiligen Workshops durften sich die Besucher selbst ausprobieren, in dem sie unter anderem nach Anleitung durch fachkundige Auszubildende an Modellköpfen Haare flechten oder Locken wickeln durften. Die Abteilung Gesundheit ließ die Schülerinnen und Schüler ihre Lungenfunktion testen oder den Blutdruck messen. Außerdem wurde der Alltag einer Medizinischen Fachangestellten durch Auszubildende des 1. Lehrjahres eindrücklich vorgestellt.

Im Bereich Nahrung wurde man durch die Backstube und die Metzgerei geführt, wo man beim Backen und der Fleischverarbeitung zuschauen und natürlich auch selbst Hand anlegen durfte. Des Weiteren wurde der Beruf des Bäckereifachverkäufers/der Bäckereifachverkäuferin sowie des Fleischers vorgestellt. Ein „Schmankerl“ für die Besucher gab es in Form einer Tafel Schokolade, deren Mitnahme in Aussicht gestellt wurde – dafür allerdings musste diese vorher stilecht als Geschenk verpackt werden. Dieser Aufgabe wurde mit Feuereifer und viel Freude nachgegangen.

Wer sich im Vorfeld für Rundgang B angemeldet hatte, den führte sein Weg durch die Abteilungen Holz, Bau und Farbe. In den Holzwerkstätten konnten Schülerinnen und Schüler Holzplatten mit ausgefrästen Schriftzügen oder ein Geduldsspiel anfertigen. Dieses bestand aus zwei langen und vier kurzen Hölzern. An der Bohrmaschine mussten die Löcher selbst gebohrt und an einer Hobelbank die Teile einzeln verleimt werden. Dabei entstanden zwei Teile die man zusammensetzen konnte und nur durch einen Trick wieder auseinandernehmen konnte. Alle Arbeiten wurden natürlich von fachkundigen Auszubildenden der OWS und ihrer Lehrer betreut.

Auch im Bau und in der Farbe legten die Besucher selbst Hand an: Es wurden Mauern gemauert und Schalungen zusammengebaut, weihnachtliche Grußkarten gestaltet und verschiedene Techniken, die in der Malerausbildung zum Tragen kommen, ausprobiert.

Der Fokus der Oscar-Walcker-Schule lag in diesem Jahr auch wieder darauf, den insgesamt 580 Interessierten einen möglichst tiefen Einblick in die verschiedenen Berufsfelder zu ermöglichen und vor allem auch durch Lernen mit Hand, Herz, Kopf und Fuß die Inhalte eines Berufes erfahrbar zu machen. Dass dies gelang, zeigten die positiven Rückmeldungen der Besucher, die bei den zahlreichen angebotenen Aktivitäten „mit Eifer dabei“ waren.